Von der Neoklassik zur Tanzsportmusik

Geschrieben von Isabel Gutmann

(mk/ig) Unsere Mitglieder sind nicht nur als Tänzer aktiv, ein Mitglied - Michael Paul Kramer - kümmert sich auch um passende Tanzmusik. Seine Komposition "Mystic Waltz", ein Langsamer Walzer, ist nun auch auf dem neuen Album „Very Ballroom 8“ von WRD Music zu finden. Die Anfrage aus London zur Zusammenarbeit kam für ihn überraschend. Michael Paul Kramer, Standardtänzer in der Senioren S III Standard bei uns im Club, komponiert seit vielen Jahren einfühlsame Solo Piano Musik. Seine Musik mit Tendenz zur Neoklassik soll helfen zu entspannen, da Musik eine sehr beruhigende Wirkung auf Geist und Körper haben kann.

Als aktiver Tänzer und Pianist war es nur ein kleiner Schritt von der Neoklassik zur Tanzsportmusik. Tänzerinnen und Tänzer kennen die intensive Wechselbeziehung zwischen Musik und Bewegung. Sie kennen die Momente, in denen sie sich vollständig der Musik hingeben und die Musik die Führung über die Bewegungen übernimmt. Wichtig ist dabei, dass Takt und Tempo perfekt den Vorgaben der einzelnen Tänze entsprechen, so wie auch bei den Reihen „Very Ballroom“ und „Very Latin“ von WRD Music. Das aktuelle Album des Londoner Plattenlabels bietet nun wieder 43 frische Songs für die Standardtänze Langsamer Walzer, Tango, Wiener Walzer, Slowfox und Quick Step und an Position 5 ist dort der „Mystic Waltz“ zu finden.

Doch wie wurde das Label auf den Tänzer vom Tanzclub Rot-Weiß Casino Mainz aufmerksam und warum ausgerechnet auf den Song Mystic Waltz? Michael kann nur spekulieren: wahrscheinlich fiel der Song auf, weil er auf den verschiedenen Streamingplatformen und in Playlisten der Nutzer gut vertreten ist. Übrigens ist der aktuelle Song „Mystic Waltz“ aus einem Solo Piano Projekt entstanden.

Mystic Waltz gehört bei ihm natürlich zum regelmäßigen Trainingsprogramm. Dem TC Rot Weiß Casino Mainz spendet er deshalb ein handsigniertes Exemplar des neuen Albums und er wünscht sich, dass der Song viele Tänzerinnen und Tänzer auf den Tanzflächen dieser Welt im Training und beim Wettbewerb inspirieren wird. Aber auch abseits der Tanzflächen kann er natürlich zum Träumen und Entspannen anregen.