Zurück zur Startseite

Mitgliedschaft

Satzung

Geschrieben von Administrator

TANZ-CLUB ROT-WEISS CASINO MAINZ E.V.

MITGLIED IM DEUTSCHEN TANZSPORTVERBAND E.V. (DTV), TANZSPORTVERBAND RHEINLAND-PFALZ E.V. (TRP) UND SPORTBUND RHEINHESSEN E.V.

Satzung


Allgemeines

§ 1            Name, Sitz, Geschäftsjahr

§ 2            Zweck, Aufgaben

§ 3            Verbandszugehörigkeit

§ 4            Gemeinnützigkeit

§ 5            Mittelverwendung

Mitgliedschaft
§ 6            Voraussetzungen für die Mitgliedschaft

§ 7            Beantragung, Erwerb der Mitgliedschaft

§ 8            Austritt

§ 9            Ausschluss

§ 10         Erlöschen aus anderen Gründen

Beiträge, allgemeine Rechte und Pflichten der Mitglieder

§ 11         Mitgliedsbeiträge

§ 12         Allgemeine Pflichten

§ 13         Allgemeine Rechte

Organe

§ 14         Aufzählung der Organe

Mitgliederversammlung

§ 15         Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

§ 16         Die ordentliche Mitgliederversammlung

§ 17         Die außerordentliche Mitgliederversammlung

§ 18         Leitung der Mitgliederversammlung

§ 19         Stimmberechtigung, Beschlussfähigkeit, Beschlussfassung

§ 20         Anträge in der Mitgliederversammlung

§ 21         Wahl von Vorstand, Ehrenrat und Kassenprüfer

§ 22         Abberufung

§ 23         Ergänzungswahl

§ 24         Entlastung des Präsidiums

§ 25         Protokoll und Mitgliederinformation


Präsidium

§ 26         Das Präsidium

§ 27         Ausscheiden von Mitgliedern des Präsidiums

§ 28         Tanzsporttrainer, Fachübungsleiter

Jugendversammlung, Ehrenrat

§ 29         Die Jugendversammlung

§ 30         Der Ehrenrat

Bestimmungen für Turnierpaare und Freizeit-Tanzsportler

§ 31         Bestimmungen für Turnierpaare

§ 32         Die Turnierpaarversammlung

§ 33         Der Vertreter der Turnierpaare

§ 34         Versammlung und Vertreter der Freizeit-Tanzsportler

Datenschutz
§ 35         Datenschutz

Ehrungen

§ 36         Ehrungen

Auflösung des TC RWC, Bestimmungen zur Satzung

§ 37         Auflösung des TC RWC

§ 38         Auslegung, Änderung, Inkrafttreten der Satzung


 


§ 1                Name, Sitz, Geschäftsjahr

(1) Der im Jahr 1949 gegründete Verein führt den Namen TANZ-CLUB ROT-WEISS CASINO MAINZ E.V., im folgenden TC RWC genannt.

(2) Der TC RWC hat seinen Sitz in Mainz und wurde am 01.03.1962 unter der Nr. 999 in das Vereinsregister beim Amtsgericht Mainz eingetragen.

(3) Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2                Zweck, Aufgaben

(1) Der TC RWC hat die Aufgabe, den Tanzsport zu pflegen, zu fördern und seinen ideellen Charakter zu wahren. Im einzelnen geschieht dies beziehungsweise soll dies geschehen durch

(a) Beratung und Vertretung der Mitglieder in allen Tanzsportangelegenheiten;

(b) tanzsportliche Weiterbildung durch Einrichtung und Unterhaltung eines regelmäßigen Tanzsporttrainings unter fachlicher Anleitung eines Tanzsporttrainers und/oder Fachübungsleiters;

(c) Förderung des Tanzsports allgemein und die Weiterentwicklung des Tanzsports als Breitensport;

(d) Durchführung und Ausrichtung von Turnieren und Meisterschaften;

(e) Durchführung von Veranstaltungen für die Mitglieder und für außenstehende Freunde des Tanzsports;

(f) Errichtung und Unterhaltung von eigenen Clubräumen, die nur Mitgliedern sowie deren Angehörigen und Gästen zugänglich ist.

(2) Eine besondere Aufgabe ist die Jugendarbeit und Jugendpflege im Sinne der Sportverbände, denen der TC RWC angeschlossen ist.

(3) Der TC RWC kann es sich zur Aufgabe machen, auch die Disziplinen von anderen dem DTV angeschlossenen Fachverbänden zu fördern.

(4) Der TC RWC ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§ 3                Verbandszugehörigkeit

(1) Der TC RWC ist Mitglied im

(a) Deutschen Tanzsportverband e.V. (DTV)

(b) Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. (TRP)

(c) Sportbund Rheinhessen e.V.

(d) Stadtsportverband Mainz

 (2) Die Satzungen und Ordnungen der in Abs. 1 genannten Verbände werden vom TC RWC verbindlich und vorbehaltlos anerkannt.

§ 4                Gemeinnützigkeit

Der TC RWC verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnittes „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung.

§ 5                Mittelverwendung

(1) Mittel des TC RWC werden nach Wirtschaftlichkeits-Grundsätzen bei sparsamster Geschäftsführung nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet. Aus Mitteln des TC RWC erhalten seine Mitglieder keine Zuwendungen.

(2) Es wird keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des TC RWC fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt.

(3) Über Konten und Depots des TC RWC bei Geldinstituten sind maximal 5 Mitglieder des Präsidiums zeichnungsberechtigt, von denen jeweils 2 nur gemeinschaftlich verfügen können. Eine Unterschrift ist dabei vom Schatzmeister, der in der Regel für alle wirtschaftlichen Angelegenheiten zuständig ist, beziehungsweise seinem Stellvertreter zu leisten.

(4) Die Vereinsmitglieder haften für Verbindlichkeiten des Vereins nur mit dem Vereinsvermögen.

§ 6                Voraussetzungen für die Mitgliedschaft

Mitglied des TC RWC können werden

(a) jede natürliche Person als ordentliches Mitglied sowie

(b) juristische Personen, Verbände, Vereinigungen, Unternehmen oder Körperschaften des öffentlichen Rechts — als außerordentliche Mitglieder.

§ 7                Beantragung, Erwerb der Mitgliedschaft

(1) Die Mitgliedschaft im TC RWC wird schriftlich beim Präsidium beantragt. Minderjährige bedürfen der schriftlichen Zustimmung ihres gesetzlichen Vertreters.

(2) Mit Beantragung der Mitgliedschaft erkennt der Antragsteller die Satzung des TC RWC, die er zuvor mit den Antragsunterlagen erhalten hat, als verbindlich an.

(3) Über den Antrag entscheidet das Präsidium. Der Antrag kann vom Präsidium ohne Angabe von Gründen abgelehnt werden.

§ 8                Austritt

Der Austritt aus dem TC RWC ist nur zum Ende eines Kalenderquartals möglich. Er muss dem Präsidium gegenüber spätestens vier Wochen vorher schriftlich erklärt werden.

§ 9                Ausschluss

(1) Ein Mitglied kann durch Beschluss des Präsidiums — nach Anhörung des Mitgliedes sowie des Ehrenrates — ausgeschlossen werden, wenn es vorsätzlich oder grob fahrlässig gegen diese Satzung verstoßen oder durch gemeinschaftswidriges, ehrenrühriges oder unsportliches Verhalten das Ansehen des TC RWC geschädigt hat oder wenn in der Person sonst ein wichtiger Grund vorliegt.

(2) Über den Ausschluss entscheidet das Präsidium mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Präsidialmitglieder.

(3) Der Ausschluss wird dem Mitglied durch eingeschriebenen Brief mitgeteilt.

(4) Das ausgeschlossene Mitglied kann gegen den Ausschlussbescheid innerhalb von 4 Wochen nach Erhalt schriftlich Einspruch beim Präsidium erheben. Über den Einspruch entscheiden Präsidium und Ehrenrat gemeinsam. Der Ausschluss ist endgültig wirksam, wenn Zweidrittel der anwesenden Mitglieder beider Gremien für einen Ausschluss stimmen. Die Mitglieder beider Gremien können mit absoluter Mehrheit auch beschließen, den Ausschluss der nächsten Mitgliederversammlung zur Entscheidung vorzulegen, die hierüber mit absoluter Mehrheit der stimmberechtigten anwesenden Mitglieder befindet.

(5) Ein Ausschluss ist gerichtlich nicht anfechtbar.

§ 10             Erlöschen aus anderen Gründen

(1) Eine Mitgliedschaft kann auf Beschluss des Präsidiums für beendet erklärt werden, wenn das Mitglied mit der Zahlung seiner Beiträge beziehungsweise anderen Leistungen trotz zweier schriftlicher Mahnungen im Rückstand ist. Zwischen beiden Mahnungen müssen mindestens zwei Wochen liegen, wobei die erste Mahnung frühestens einen Monat nach Fälligkeit der Beitrags- beziehungsweise sonstigen Leistungspflicht erfolgt sein darf. Gegen die Beendigungserklärung ist ein Einspruch nicht zulässig.

(2) Die Mitgliedschaft erlischt durch den Tod des Mitgliedes.

§ 11             Mitgliedsbeiträge

(1) Zur Durchführung seiner Aufgaben erhebt der TC RWC Mitgliedsbeiträge sowie einen einmaligen Aufnahmebeitrag, deren Höhe durch die Mitgliederversammlung festgelegt wird. Die Mitglieder können dabei in weitere Gruppen untergliedert werden. Erhöhungen können frühestens wirksam werden nach Ablauf des Kalenderhalbjahres, in dem die Erhöhung beschlossen und bekanntgemacht wurde.

(2) Der Aufnahmebeitrag ist mit Erwerb der Mitgliedschaft, der Mitgliedsbeitrag jeweils monatlich im voraus fällig. Die Beiträge sind im Lastschrifteinzugsverfahren zu entrichten. Die Kosten für Rücklastschriften trägt das verursachende Mitglied.

(3) Das Präsidium kann im Einzelfall einem Mitglied auf Antrag bei Vorlage besonderer Gründe den Beitrag ganz oder teilweise erlassen oder stunden.

(4) Ehrenmitglieder sind von der Zahlung der Beiträge befreit.

§ 12             Allgemeine Pflichten

(1) Neben der Pflicht zum satzungsgemäßen Verhalten verpflichtet sich das Mitglied, mit dem Eigentum des TC RWC sowie mit den Gegenständen und Einrichtungen, die vom TC RWC zur Erfüllung seiner Aufgaben genutzt werden, schonend und pfleglich umzugehen. Benutzungsordnungen und Durchführungsbestimmungen müssen beachtet werden.

(2) Verstößt ein Mitglied vorsätzlich oder fahrlässig gegen diese Pflichten, leistet es für hieraus entstehende Schäden Ersatz.

(3) Mitglieder des TC RWC üben in seinen Organen Ämter ehrenamtlich aus.

(4) Das Ausscheiden aus dem TC RWC entbindet das Mitglied nicht von der Erfüllung seiner Pflichten bis zum wirksamen Erlöschen der Mitgliedschaft.

(5) Das Präsidium kann aktive Mitglieder in angemessenem Rahmen zur Erbringung von besonderen Zusatzleistungen für den Verein verpflichten. Diesbezügliche Einzelheiten regeln die Durchführungsbestimmungen zum Sportbetrieb.

§ 13             Allgemeine Rechte

(1) Die Mitglieder des TC RWC sind insbesondere berechtigt, die dem TC RWC gehörenden beziehungsweise zur Verfügung gestellten Einrichtungen zu benutzen und am Tanzsporttraining, ihrer Leistung entsprechend, teilzunehmen.

(2) Ein Mitglied kann wirksam für das RWC nur dann rechtsgeschäftlich verfügen oder sonstige Maßnahmen treffen, wenn es hierzu vom Präsidium ausdrücklich ermächtigt beziehungsweise beauftragt ist.

§ 14             Organe des TC RWC

Organe des TC RWC sind:

(a) die Mitgliederversammlung

(b) das Präsidium

(c) die Jugendversammlung

(d) der Ehrenrat

(e) die Kassenprüfer.

§ 15             Zuständigkeit der Mitgliederversammlung

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Organ des TC RWC mit umfassender und nur durch die Aufgaben der anderen Organe begrenzter Zuständigkeit. In satzungsgemäßer Form kann sie ihre Zuständigkeit jederzeit erweitern.

§ 16         Die ordentliche Mitgliederversammlung

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung findet im ersten Tertial eines jeden Jahres statt.

(2) Die Einberufung erfolgt spätestens 6 Wochen vor dem Versammlungstermin durch das Präsidium schriftlich auf dem vereinsüblichen Wege unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Aus dem Kreise der Mitglieder bereits vorliegende beziehungsweise vom Präsidium vorgesehene Anträge zur Mitgliederversammlung werden hierbei bekanntgegeben.

(3) Anträge zur Behandlung und Beschlussfassung in der Mitgliederversammlung werden spätestens zwei Wochen vor dem Versammlungstermin schriftlich beim Präsidium eingereicht.

§ 17             Die außerordentliche Mitgliederversammlung

(1) Eine außerordentliche Mitgliederversammlung wird spätestens 4 Wochen vor dem Versammlungstermin schriftlich auf dem vereinsüblichen Wege unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen:

(a) auf Beschluss des Präsidiums;

(b) bei schriftlich begründetem Antrag von — zum Zeitpunkt der Antragstellung  — mindestens 25 Prozent der Mitglieder unter Angabe der auf die Tagesordnung zu setzenden Punkte.

(2) Anträge zur Behandlung und Beschlussfassung werden spätestens eine Woche vor dem Versammlungstermin schriftlich beim Präsidium eingereicht.

§ 18             Leitung der Mitgliederversammlung

(1) Die Mitgliederversammlung wird vom Präsidenten geleitet; im Falle seiner Verhinderung vom Vizepräsidenten oder von einem anderen Mitglied des Präsidiums.

(2) Die Mitgliederversammlung kann in offener Abstimmung mit absoluter Mehrheit einem anderen Mitglied die Leitung übertragen.

§ 19             Stimmberechtigung, Beschlussfähigkeit, Beschlussfassung

(1) Bei der Mitgliederversammlung sind alle Mitglieder des TC RWC — Jugendliche ab dem 15. Lebensjahr, außerordentliche Mitglieder mit einer Stimme durch ihren berechtigten Vertreter — stimmberechtigt, sofern gegen sie kein Ausschlussverfahren anhängig ist.

(2) Nicht stimmberechtigt ist ein Mitglied, wenn die Beschlusssache die Vornahme eines Rechtsgeschäftes mit ihm oder die Erledigung einer Streitsache zwischen im und dem TC RWC betrifft.

(3) Die Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig. Eine Vertretung nicht anwesender stimmberechtigter Mitglieder durch Vollmacht ist nicht möglich.

(4) Beschlüsse bedürfen, soweit diese Satzung nichts anderes bestimmt, der einfachen Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und erfolgen auf Antrag geheim.

(5) Beschlüsse von besonderer Bedeutung — wie zum Beispiel zur Regelung von Belangen gemäß den §§ 2 (1) f. oder 11 — erfordern im Einzelfall bei entsprechendem Antrag und Beschluss der Mitgliederversammlung die absolute Mehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

(6) Liegen für denselben Vorgang verschiedene Anträge zur Abstimmung vor, wird über den weitergehenden Antrag zuerst abgestimmt, vorher jedoch über hierzu vorliegende Änderungsanträge. Welcher Antrag der weitergehende ist, entscheidet der Versammlungsleiter.

(7) Bei jeglicher Beschlussfassung ist die erforderliche Mehrheit nur anhand der abgegebenen gültigen Ja- und Nein-Stimmen zu errechnen. Bei gleicher Anzahl befürwortender und ablehnender Stimmen gilt ein Antrag als abgelehnt.


§ 20         Anträge in der Mitgliederversammlung

Abweichend von den §§ 16 und 17 kann die Mitgliederversammlung Anträge, die unter Nichteinhaltung der dort genannten Fristen gestellt werden, behandeln beziehungsweise aus der Diskussion heraus Anträge formulieren und darüber beschließen, wenn die Mitgliederversammlung deren Dringlichkeit mit absoluter Mehrheit anerkennt.

§ 21         Wahl von Präsidium, Ehrenrat und Kassenprüfer

(1) Die ordentliche Mitgliederversammlung wählt alle drei Jahre einzeln die Mitglieder des Präsidiums, des Ehrenrates und 3 Kassenprüfer. Wiederwahl ist zulässig. Mitglieder des Ehrenrates und Kassenprüfer dürfen nicht gleichzeitig dem Präsidium angehören.

(2) Der Jugendwart wird durch die Jugendversammlung gewählt und von der folgenden Mitgliederversammlung bestätigt.

(3) Wählbar ist jedes stimmberechtigte voll geschäftsfähige Mitglied. Ein bei der Mitgliederversammlung nicht anwesendes Mitglied kann gewählt werden, wenn dessen Bereitschaft zur Übernahme eines bestimmten Amtes dem Wahlleiter schriftlich vorliegt.

(4) Kandidiert bei einer Wahl der Versammlungsleiter für ein Amt, beruft die Mitgliederversammlung für diesen Wahlgang ein anderes Mitglied als Wahl- und Versammlungsleiter.

(5) Wird nichts anderes beantragt, werden Wahlen offen durchgeführt.

(6) Gewählt ist, wer die meisten Stimmen auf sich vereinigt. Bei Stimmengleichheit erfolgt Stichwahl.

§ 22             Abberufung

Die Mitgliederversammlung kann Mitglieder des Präsidiums, des Ehrenrates oder Kassenprüfer vorzeitig mit Zweidrittelmehrheit abberufen.

§ 23             Ergänzungswahl

Scheidet ein Mitglied vor Ablauf der dreijährigen Amtszeit aus, erfolgt Ergänzungswahl für die verbleibende Amtsperiode.

§ 24             Entlastung des Präsidiums

Die Mitgliederversammlung entlastet das Präsidium auf Antrag eines nicht dem Präsidium angehörenden Mitgliedes.

§ 25         Protokoll und Mitgliederinformation

(1) Über jede Mitgliederversammlung wird vom Präsidium ein Protokoll angefertigt, das vom Versammlungsleiter und dem Protokollführer unterzeichnet wird.

(2) Anstelle des schriftlichen Protokolls kann der Versammlungsablauf auf Tonträger aufgezeichnet werden.

(3) Beschlüsse der Mitgliederversammlung werden sofort wörtlich zu Protokoll genommen und verlesen.

(4) Beschlüsse der Mitgliederversammlung sowie das Ergebnis von Wahlen werden allen Mitgliedern auf dem vereinsüblichen Wege schriftlich kurzfristig bekanntgemacht. Das gleiche gilt für kommissarische Amtsübernahmen.

§ 26             Das Präsidium

(1) Dem Präsidium obliegen Vertretung und Geschäftsführung des TC RWC.

(2) Das Präsidium bilden

(a) Präsident

(b) Vizepräsident

(c) Geschäftsführer

(d) Schatzmeister

(e) Sportwart

(f) Schriftführer

(g) Pressewart und 2. Schriftführer

(h) Veranstaltungswart

(i) Jugendwart

(j) 2. Schatzmeister

(k) Maximal drei Beisitzer

(3) Geschäftsführender Vorstand im Sinne des Bürgerlichen Gesetzbuches ist der Präsident, der Vizepräsident, der Geschäftsführer und der Schatzmeister. Der Schatzmeister ist besonderer Vertreter des Vereins nach § 30 BGB.

(4) Der geschäftsführende Vorstand vertritt allein den TC RWC nach innen und außen. Die Unterschriftsberechtigung regelt der geschäftsführende Vorstand in eigener Verantwortung. Der TC RWC wird verpflichtet, wenn mindestens zwei Mitglieder des geschäftsführenden Vorstandes unterzeichnen.

(5) Unterzeichnet nur ein Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes alleine, so ist der TC RWC nicht gebunden oder verpflichtet. Das betreffende Vorstandsmitglied haftet dann mit seinem Privatvermögen für seine Vereinbarung allein.

(6) Der geschäftsführende Vorstand entscheidet per Beschluss über die Beitreibung von Forderungen nach wirtschaftlichen Kriterien.

(7) Das Präsidium ist an die Weisungen der Mitgliederversammlung gebunden.

(8) Das Präsidium kann sich eine Geschäftsordnung geben. Soweit nichts anderes bestimmt, trifft es seine Entscheidungen mit der einfachen Mehrheit seiner anwesenden Mitglieder.

(9) Das Präsidium kann sich für seine Tätigkeit eine Vergütung im Rahmen des § 3 Nr. 26a EStG gewähren. Das Präsidium kann unter Beachtung der gemeinnützigkeitsrechtlichen Vorgaben und der Budgetsituation die vorgenannte Vergütung beschließen.

§ 27             Ausscheiden von Mitgliedern des Präsidiums

(1) Scheidet ein Mitglied des Präsidiums vorzeitig aus seinem Amt, kann das Präsidium dessen Aufgaben einem anderen Präsidialmitglied oder einem sonstigen Mitglied, das die Voraussetzungen von § 21 (3) erfüllt, bis zur nächsten  Mitgliederversammlung übertragen.

(2) Bei Ausscheiden des Jugendwartes gilt Absatz (1) bis zur nächsten Jugendversammlung entsprechend.

§ 28             Tanzsporttrainer, Fachübungsleiter

Das Präsidium verpflichtet Tanzsporttrainer und/oder Fachübungsleiter zur Erfüllung der Aufgaben gemäß § 2 dieser Satzung.

§ 29             Die Jugendversammlung

(1) Die Jugendversammlung ist die Versammlung aller Mitglieder des TC RWC bis zum vollendeten 21. Lebensjahr, einschließlich der gewählten und beauftragten Vertreter der Vereinsjugendarbeit.

(2) Eine ordentliche Jugendversammlung findet jeweils vor einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt.

(3) Die Jugendversammlung wählt Jugendwart und Jugendsprecher.

(4) Einzelheiten regelt die Jugendordnung, die nicht Teil dieser Satzung ist.

§ 30             Der Ehrenrat

(1) Der Ehrenrat besteht aus drei Mitgliedern des TC RWC.

(2) Der Ehrenrat ist zur Wahrung des Ansehens des TC RWC zuständig für die Schlichtung von vereinsbezogenen und vereinsinternen Streitigkeiten.

(3) Der Ehrenrat wird auf Antrag tätig. Der Antrag kann direkt an den Ehrenrat gestellt werden.

§ 31             Bestimmungen für Turnierpaare

(1) Ein Turnierpaar darf ohne Zustimmung des Präsidiums nicht für einen anderen Verein starten. Entsprechendes gilt für Tanzsport-Demonstrationen (Schautänze).

(2) Das Präsidium kann Turnierpaare in angemessenem Rahmen zum Start bei Veranstaltungen des TC RWC verpflichten.

(3) Verstößt ein Turnierpaar in grober Weise gegen seine Pflichten als Mitglied des TC RWC, kann es das Präsidium mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden Präsidialmitglieder für die Teilnahme an Tanzturnieren bis zu 3 Monaten sperren. Von einer Sperre ausgenommen ist die Teilnahme an Meisterschaften.

§ 32             Die Turnierpaarversammlung

(1)Die Turnierpaarversammlung ist die Zusammenkunft aller aktiven Mitglieder des TC RWC, die für den TC-RWC starten und eine gültige Startkarte des DTV oder eines seiner Fach- und Mitgliedsverbände mit eigener Sporthoheit besitzen.

(2) Eine ordentliche Turnierpaarversammlung findet jeweils vor einer ordentlichen Mitgliederversammlung statt.

§ 33             Der Vertreter der Turnierpaare

(1) Die Turnierpaarversammlung ist, wenn hierzu vier Wochen vorher eingeladen wurde, berechtigt, jeweils für ein Jahr einen Vertreter der Turnierpaare zu wählen, der ihre Interessen dem Präsidium gegenüber wahrnimmt und den Sportwart bei der Erfüllung seiner Aufgaben unterstützt.

(2) Für die Wahl gelten die §§ 21 bis 23 entsprechend.

(3) Der Vertreter der Turnierpaare sollte vom Präsidium zur Erörterung von Themen, die die Turnierpaare in grundsätzlicher, einschneidender Weise berühren, beratend hinzugezogen werden.

§ 34             Versammlung und Vertreter der Freizeit-Tanzsportler

Für am Training teilnehmende Mitglieder des TC RWC, die nicht im Besitz einer gültigen Startkarte des DTV sind (Freizeit-Tanzsportler), gelten die §§ 32 und 33 entsprechend.

§ 35             Datenschutz

Der TC-RWC nimmt für ihn relevante Daten seiner Mitglieder in das vereinseigene EDV-System auf:

a) Adresse mit Telefon-Nummern, sowie E-Mail-Adresse.

b) Sonstige personenbezogenen Daten und  Informationen, wenn sie zur Erfüllung des Vereinszwecks erforderlich sind, wie Alter.

c) Bankverbindung

Jedem Mitglied wird dabei eine Mitgliedsnummer zugeordnet.

Nur Verbände (z. B. DTV, TRP, Sportbund) sowie RWC-Präsidial- und sonstige Mitglieder, die eine besondere Funktion ausüben, welche Kenntnisse bestimmter Mitgliederdaten erfordern, erhalten die benötigten Daten ausgehändigt.

Der TC-RWC informiert die Presse und auch auf seiner Internetseite über Lizenzinhaber sowie Turnierergebnisse, Lizenzinhaber-Einsätze und besondere Ereignisse. Das einzelne Mitglied kann jederzeit schriftlich gegenüber dem TC-RWC-Präsidium Einwände gegen solche Ver-öffentlichungen erheben. Ab dem Zeitpunkt des vom Präsidium anerkannten Einwandes unterbleiben weitere Veröffentlichungen.

Beim Austritt werden die Daten des Mitglieds nach 3 Jahren aus dem Mitgliederverzeichnis gelöscht. Dies entspricht der gesetzlichen Verjährung für Forderungen und deckt auch die max. SEPA Rückforderungsfrist von 18 Monaten ab.

Personenbezogene Daten, die die Kassenverwaltung betreffen, werden gemäß den steuerlichen Bestimmungen(§§ 145 - 147 Abgabeordnung) bis zu zehn Jahre ab Austrittsjahr aufbewahrt.

Weitergehende Details und Referenzen (wie Ausnahmeregelungen KUrhG § 23 Recht am eigenen Bild) sind in der Vereins-Datenschutzregelung aufgeführt.

§ 36             Ehrungen

(1) Für besondere und hervorragende Leistungen, die dem Zweck und den Aufgaben des TC RWC entsprechen, können Ehrungen ausgesprochen werden.

(2) Die Ehrungen und ihre Voraussetzungen werden in einer entsprechenden Ordnung geregelt.

§ 37             Auflösung des TC RWC

(1) Die Auflösung des TC RWC kann nur in einer zu diesem Zweck einberufenen Mitgliederversammlung mit Dreiviertelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder beschlossen werden.

(2) Nach dem Beschluss zur Auflösung erfolgt Liquidation gemäß §§ 48 ff. BGB.

(3) Nach Auflösung des TC RWC oder Wegfall der Gemeinnützigkeit ist sein Vermögen dem Tanzsportverband Rheinland-Pfalz e.V. zur Verwendung für gemeinnützige Zwecke zur Förderung des Tanzsports zu übereignen.

§ 38             Auslegung, Änderung, Inkrafttreten der Satzung

(1) Über die Auslegung der Satzung entscheidet im Streitfall die Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.

(2) Satzungsänderungen bedürfen eines Beschlusses der Mitgliederversammlung mit Zweidrittelmehrheit der anwesenden stimmberechtigten Mitglieder und sind nur möglich, wenn die entsprechenden Änderungsanträge in der Einberufung zur Mitgliederversammlung bekanntgegeben waren.

(3) Die vorliegende Satzung wurde durch die Mitgliederversammlung am 07.05.1990 vorläufig in Kraft gesetzt. Sie ist wirksam mit Eintragung in das Vereinsregister.

Mainz, den 26.04.2017

Die vorliegende Satzung des Tanz-Clubs Rot-Weiss Casino Mainz e.V. wurde am 7. Mai 1990 vorläufig in Kraft gesetzt.

Sie wurde durch die Mitgliederversammlung am 19. April 1996 geändert. Weitere Änderung durch die Mitgliederversammlung am 06. April 2001, am 18. April 2008, am 15. April 2011, am 12. April 2013, am 04. April 2014 und zuletzt am 26.4.2017.