Trainervorstellung: Peter und Jutta Schulz

Geschrieben von Isabel Gutmann
Mangels Veranstaltungen und Präsenztrainings ist es ruhig geworden auf unseren Seiten. Das möchten wir nun ändern – und euch einerseits unsere Trainer etwas näher vorstellen und andererseits auch etwas in die Vereinsgeschichte eintauchen. Den Anfang machen dabei Peter und Jutta Schulz, die quasi zum Inventar unseres Clubs gehören ???? Bereits seit 30 Jahren sind die beiden als Trainer aktiv und unterrichten mittlerweile schon seit Jahren drei Breitensportgruppen in unserem Verein.
Peter und Jutta können zudem auf eine erfolgreiche Turniersportkarriere zurückblicken. 1969 nahmen sie als Jugendpaar zum ersten Mal an einem Turnier teil und wurden im gleichen Jahr direkt Landesjugendmeister. Sie tanzten sowohl Standard als auch Latein und erreichten in beiden Disziplinen die höchste deutsche Klasse, die S-Klasse. Highlights waren dabei der Gewinn des Landesmeistertitels in der A-Klasse Latein (1974) und der zweimalige Landesmeistertitel der Hauptgruppe S-Standard (1978 & 1979). Nach ihrer Babypause konzentrierten sich Schulzens dann auf die Standardtänze und wurden 1984 Deutscher Vizemeister der Senioren A. 2001 beendeten sie ihre Turnierkarriere mit dem Landesmeistertitel der Senioren II S-Standard. Bis dahin wiesen ihre Startbücher, die damals natürlich noch klassisch auf Papier gepflegt wurden, insgesamt 80 Lateinturniere und 352 Standardturniere auf – eine beachtliche Leistung.
Anschließend konzentrierten sich die beiden auf ihre Trainer- und Wertungsrichtertätigkeit. Die Wertungsrichter-Lizenzen haben beide bereits seit 1977 inne. Auch hier können Peter und Jutta beachtliche Zahlen nennen – über 500 Einsätze haben sie in der Summe schon absolviert, darunter Einsätze bei Deutschen Meisterschaften sowohl der Standard- als auch der Lateintänze, bei Ranglistenturnieren und Formationsturnieren der 1. Bundesligen Standard und Latein.
Ihre Gruppen trainieren Peter und Jutta grundsätzlich gemeinsam und haben für alle die gleichen Choreographien in den einzelnen Tänzen (5 Standard, 5 Latein + Salsa) entwickelt. Umfang und Schwierigkeitsgrad des Figurenmaterials steigern sich von der Samstags-, über die Montags- bis zur Dienstagsgruppe. Dadurch ist ein Wechsel zwischen den Gruppen problemlos möglich, alle haben eine gemeinsame Basis.
Wert legen Schulzens beim Unterricht insbesondere auf eine gute Haltung, korrekte Technik und flüssige Bewegungsabläufe. Ebenso im Vordergrund stehen Spaß und Fröhlichkeit statt Verbissenheit im Training - was ihnen nach Aussage der Paare offenbar sehr gut gelingt ????.