Zurück zur Startseite

Weltz/Theobalt in die C-Klasse aufgestiegen

Geschrieben von Isabel Gutmann

Nach Ludwigsburg ging es für Christopher Weltz/Fabienne Theobalt, um die letzten Punkte und Platzierung für den Aufstieg zu holen. Mit Platz 3 von 16 Paaren der Hauptgruppe D-Standard war das Ziel erreicht und der Aufstieg geschafft. Die Feuertaufe in der nächsthöheren C-Klasse schafften die beiden mit Bravour: War es am Samstag noch Platz 4 von 14 Paaren, konnten sich Weltz/Theobalt am Sonntag in der neuen Klasse direkt bis auf Platz 2 vorkämpfen.

Siege in Frankfurt und Trier

Geschrieben von Isabel Gutmann

Beide Mainzer Paare der Sen I S-Standard starteten am Samstag beim Pokalturnier in Frankfurt. Den klaren Sieg für Mainz mit allen gewonnenen Tänzen holten Jörg Gutmann/Isabel Matthes. Über Platz 4 freuten sich Jens Lotz/Sina Appel.

Tags drauf gewannen Jens Lotz/Sina Appel bei den Mosel-Tanzsporttagen in Trier den  die Sen I S-Standard (4 Paare) und Markus Mengelkamp/Angela Colditz holten Silber bei den Sen II S-Standard (8 Paare).

Standardformationen der Regionalliga in Mainz

Geschrieben von Isabel Gutmann

Das dritte Turnier der Saison trug die Regionalliga Süd der Standardformationen in Mainz-Laubenheim aus. Der ausrichtende Tanz-Club Rot-Weiss Casino Mainz hatte mit seinem A-Team selbst eine Mannschaft am Start, was trotz des guten Wetters viele Tanzinteressierte in die Sporthalle zog.

Das Losglück hatte der Mainzer Standardformation die Aufgabe beschert, als Eisbrecher die Vorrunde zu starten. Angefeuert vom heimischen Publikum, das für alle Mannschaften für eine tolle Stimmung sorgte, meisterten die Mainzer Tänzerinnen und Tänzer diese Aufgabe souverän. Aber auch die anderen fünf Formationen der Liga lieferten gute Leistungen ab. Für einige kurze Schrecksekunden bei den Zuschauern sorgten lediglich zwei Stürze, die zwei Mannschaften in der Vorrunde zu verkraften hatten. Die betroffenen Paare konnten sich jedoch schnell fangen und die Choreographien weiter tanzen.

DSC07408

Wie bereits bei den ersten beiden Turnieren, reichte es für das Mainzer A-Team nicht für den Sprung ins Große Finale. Dass nach zwei Ligaturnieren dennoch nicht alles in Stein gemeißelt ist, zeigte die Tatsache, dass diesmal nicht Fox Chemnitz, sondern die Mannschaft aus Kassel sich zu Mainz ins Kleine Finale gesellen musste. Hier zeigte das Mainzer A-Team einen guten zweiten Durchgang seiner Choreographie „James Bond“ und wartete nach dem Auftritt von Kassel gespannt, ob es diesmal Platz 5 oder 6 im Turnier werden sollte. Die Wertung zeigte Mainz knapp vor Kassel, was neben den Tänzern auch die beiden Trainer Mark Turpin und Julia Hofmann freute.

Anschließend leitete Markus Mengelkamp, der als erfahrener Turnierleiter routiniert durch den Nachmittag führte, zum Großen Finale über. Zunächst präsentierte sich die Mannschaft aus Chemnitz, die erstmals im Großen Finale tanzte und klar den vierten Platz belegte. Die imaginären Treppchenplätze machten die Formationen aus Altenburg, Gießen und Nürnberg unter sich aus. Auch hier drehte sich die Reihenfolge im Vergleich zu den ersten beiden Turnieren. Das B-Team aus Gießen schob sich mit einer sehr präzise getanzten Version ihrer Choreographie „Pirates of the Carribean“ erstmals in der Saison vor die ausdrucksstarke Mannschaft aus Altenburg, die als einziges Team mit den maximal möglichen acht Paaren am Start war. Sieger wurde erneut das B-Team aus Nürnberg, das seine dynamische Choreographie mit guter tänzerischer Leistung sauber ablieferte und damit seinen Platz an der Tabellenspitze ausbauen konnte.

Mainzer Beteiligung beim Südhessenpokal und TBW-Trophy

Geschrieben von Isabel Gutmann

In Darmstadt wurde am 23./24.4. erstmals der Südhessenpokal als Zwei-Flächenturnier ausgetragen, wodurch immer zwei Turniere parallel stattfinden konnten. Viele Turniertänzer des Tanz-Clubs Rot-Weiss Casino Mainz nutzen die Gelegenheit, in einer oder gleich mehreren Klassen an den Start zu gehen. Die besten Ergebnisse erzielten Harald Rybka/Sarah Schmidt mit Platz 2 der Hauptgruppe II A-Latein (7 Paare) sowie Christopher Weltz und Fabienne Theobalt ebenfalls mit Platz 2 in der mit 16 Paaren sehr gut besuchten Hauptgruppe D-Standard. Als zweites Finalpaar gesellten sich hier Matthias Dorn und Elisabeth Metzger hinzu, die Platz 5 belegten, während Florian Hopp/Audrey Maison mit dem 7. Platz das Finale knapp verpassten.

Zwei Deutsche Meisterschafts-Finalisten aus Mainz

Geschrieben von Isabel Gutmann

Gießen und Pinneberg bei Hamburg hießen die beiden Stationen der Turnierpaare des Tanz-Clubs Rot-Weiss Casino Mainz am vergangenen Wochenende. Hoch im Norden repräsentierten zwei Paare die Mainzer Farben bei der Deutschen Meisterschaft bzw. beim Deutschlandpokal ihrer jeweiligen Klasse. In der Königsdisziplin, der Sonderklasse über 10 Tänze, konnten sich Jörg Gutmann & Isabel Matthes erneut DM-Bronze in der Altersgruppe Sen I (ab 30/35 Jahre) holen. Dabei verbuchten sie den Gewinn aller Standardtänze für sich und freuten sich über verbesserte Lateinwertungen. Die zweite Mainzer Finalteilnahme machten Wolfgang und Angelika Scheuer klar, die sich mit einer nicht nur konditionell starken Leistung über fünf Runden unter 63 Paaren auf Platz 5 des Deutschlandpokals der Sen IV Sonderklasse vortanzten. Platz 2 im Wiener Walzer und Platz 4 im Langsamen Walzer für Ehepaar Scheuer zeigten die Leistungsdichte der Paare. Bereits eine Woche zuvor hatten sich Scheuers mit einem Sieg beim offenen Turnier der Sen IV S in St. Ingbert hervorragend in Szene gesetzt. 

3-14-Gutmann Matthes 5D7908 LMTRP SenIV S ST 09

 

Diverse Finalplätze konnten sich weitere Paare des TC RWC Mainz bei den Gießener Tanzsporttagen ertanzen. Am erfolgreichsten schnitten Christopher Weltz und Fabienne Theobalt ab, die sowohl in der Hauptgruppe D-Standard als auch D-Latein den dritten Platz von 11 bzw. 10 Paaren belegten. Im D-Standardturnier war ein weiteres Paar aus Mainz im Finale vertreten. Florian Hopp und Audrey Maison erreichten den 5. Platz. Mit Platz 5 schlossen auch Christian Deichmann und Annalena Löhr ihr Turnier der Hauptgruppe II C-Latein ab. In der Sen IV S-Klasse Standard freuten sich Burckhard und Hannelore Rösner über den zweiten Platz. Knapp das Treppchen verpassten Markus Mengelkamp und Angela Colditz mit Platz 4 bei den Sen II S-Standard. Fotos: C. Reichenbach, P.-D. Reif.