Zurück zur Startseite

Vier Finalteilnahmen bei Hessen tanzt

Geschrieben von Isabel Gutmann

Bei der Turniergroßveranstaltung Hessen tanzt in der Eissporthalle Frankfurt konnten sich gleich vier Mainzer bis ins Finale der stark besetzten Turniere tanzen. Erst kürzlich in die A-Klasse aufgestiegen, platzierten sich Mark C. Turpin und Sabrina Bititelli hervorragend auf Platz 4 von 27 Paaren der HGR II A-Standard. Michael und Eva Jeßberger erreichten die zweite Runde dieses Turniers und belegten Platz 15. In der Hauptgruppe II B-Standard zogen Benedikt Töpler und Bettina Grempels ins Finale ein auf Rang 6 von 29 Startern. Einen fünften Platz holten Norbert Casper und Maria Felz in der Hauptgruppe II D-Standard. Auch in der jüngeren Hauptgruppe konnten sie sich mit Platz 22 von 52 gut behaupten. Die vierte Finalteilnahme für Mainz sicherten sich Nikita Lebedev und Alina Gelfond bei den Kindern D-Standard mit Platz 4 von 16. Ebenfalls in Latein waren die beiden Kinder mit Rang 8 von 42 Paaren sehr erfolgreich.
Mit dem größten Startfeld hatten es Markus Mengelkamp und Angela Colditz zu tun - die Rangliste Sen II S-Standard beendeten sie mit dem 35. Platz von 120 Paaren. Drei Runden in der Rangliste Sen I S-Standard tanzten Jens Lotz und Sina Turpin und schlossen mir Platz 24 von 62 ab. In der Hauptgruppe S-Standard (30 Paare) erreichten Harald Rybka und Sarah Rybka-Schmidt die erste Zwischenrunde und freuten sich über Platz 19. Knapp die dritte Runde verpassten Florian Hopp und Audrey Maison mit Platz 25 von 60 bzw. 27 von 53 Paaren der Hauptgruppe C-Standard. In die erste Zwischenrunde der Hauptgruppe A-Latein zogen Matthias Dorn und Elli Metzger ein und belegten Rang 40 unter 73 Paaren.

Ergebnisse des Südhessenpokals aus Mainzer Sicht

Geschrieben von Isabel Gutmann

Viele Paare nutzen die Gelegenheit, am Wochenende in Darmstadt an den Start zu gehen. Erstes Turnier = erster Sieg hieß es für Simon Barthel und Chiara Westmeyer in der Hauptgruppe D-Standard (10 Paare). Am Sonntag belegten die beiden dann Platz 2. Einen weiteren zweiten Platz für Mainz holten Matthias Dorn und Elli Metzger in der Hauptgruppe C-Standard (12 Paare). Die zweite Finalteilnahme sicherten sie sich in der Hauptgruppe A-Latein, wo sie Rang 6 belegten. Annalena und Christian Deichmann tanzten in der C-Lateinklasse und erreichten Platz 6 in der Hgr II und Platz 10 von 21 Paaren in der Hauptgruppe.

Turpin/Bititelli tanzen jetzt A-Klasse

Geschrieben von Isabel Gutmann

Nur noch wenige Punkte fehlten Mark Turpin/Sabrina Bititelli zum Aufstieg als sie am Samstag die Fahrt nach Karlsruhe antraten. Dort fanden die ersten TBW-Trophy Turniere des Jahres 2017 statt. Mit einem fulminanten Sieg in der Hauptgruppe II B-Standard (11 Paare) sowie dem Finaleinzug (Platz 6) in der mit 21 Paaren besetzten Hauptgruppe B-Standard hatten Turpin/Bititelli die letzten Punkte zusammen und stiegen in die zweithöchste deutsche Klasse, die A-Klasse auf. Doch damit nicht genug: Bei ihrem Debut in der neuen Klasse am Sonntag wurde direkt die erste Platzierung für die S-Klasse eingesammelt. Platz 2 hieß es für Turpin/Bititteli in der Hauptgruppe A-Standard (6 Paare) und die vierte Finalteilnahme an einem Wochenende wurde mit Platz 6 in der Hauptgruppe II A-Standard (11 Paare) besiegelt.

Auch weitere Mainzer Paare konnten tolle Finalerfolge einfahren. Keine einzige Bestnote blieb Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt am Samstag in der Hauptgruppe II S-Standard verwehrt – besser kann ein Sieg nicht ausfallen. Auch am Folgetag entschieden die beiden diese Klasse mit allen gewonnenen Tänzen für sich. Hinzu kam ein zweiter Platz in der Hauptgruppe II A-Latein. Mit großen Startfeldern hatten es Matthias Dorn/Elisabeth Metzger zu tun. Zwei weitere Finalteilnahmen für Mainz in der Hauptgruppe C-Standard gingen auf ihr Konto – samstags erreichten sie den Bronzerang unter 18 Paaren und sonntags Platz 5 von 15 Startern.

Insgesamt sechs Turniere absolvierten Christian und Annalena Deichmann am Wochenende. Die besten Resultate erzielten sie mit zwei Mal Platz 3 und einem vierten Platz von 10 bzw. 11 Paaren in der Hauptgruppe und Hauptgruppe II D-Standard. Aber auch der vierte Platz für Deichmann/Deichmann unter den acht Paaren der Hauptgruppe II C-Latein kann sich sehen lassen. Ein weiteres Mainzer Paar schaffte es in die Endrunden der beiden Hauptgruppe II D und des Hauptgruppe D-Standardturniers. Norbert Casper/Maria Felz sammelten mit Platz 2, Platz 4 und Platz 6 eine bunte Mischung an Finalplätzen.

Formation beendet Saison auf Rang 2

Geschrieben von Isabel Gutmann

(lh) Unsere Standardformation holte sich beim letzten Ligaturnier in Altenburg den zweiten Platz zurück. Das gesetzte Ziel lautete vor allen Dingen: Spaß! Zwar konnte das Team in einem mäßigen ersten Durchgang noch nicht das gesamte Potenzial ausnutzen, dafür lief der Finaldurchgang aber um einiges besser. Unser Team steigerte sich deutlich und die Freude am Tanzen war den acht Paaren klar anzusehen. Letztendlich bestätigte die Wertung auch den super Durchgang. Alle fünf Wertungsrichter zogen für den Finaldurchgang die 2. Damit sichert sich unser Team nicht nur den zweiten Platz im letzten Turnier, sondern auch ganz knapp vor den Konkurrenten aus Rüsselsheim den zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Und ganz nebenbei auch die Teilnahme am Relegationsturnier am 13.05 in Bocholt. Damit geht die Formationssaison in die Verlängerung und unser Team kann sich beim Relegationsturnier noch einmal beweisen und Erfahrungen sammeln. Den gelungenen Turniertag feierte das Team ausgelassen und die Freude ist riesengroß (Foto: Rolf Böttcher).

Mainzer im In- und Ausland

Geschrieben von Isabel Gutmann
Drei Einzelpaare unseres Clubs starteten am Wochenende bei Turnieren im In- und Ausland. Im finnischen Helsinki tanzten sich Jörg Gutmann/Isabel Matthes aufs Treppchen und holten Bronze beim Weltranglistenturnier der Sen I Standard. Bereits vor drei Wochen hatten sie das WDSF-Turnier des Dutch Dancesport Festivals in Dalfsen (24 Paare) mit allen Tänzen für sich entscheiden können.
Das Finale des WDSF Sen IV Turniers in Helsinki verpassten Wolfgang und Angelika Scheuer knapp, die als bestes deutsches Paar Rang 7 belegten. Ihre erste gemeinsame Deutsche Meisterschaft bestritten Marcel Wagner und Sarah Karst in Siegburg und erreichten die erste Zwischenrunde.