Zurück zur Startseite

Formation beendet Saison auf Rang 2

Geschrieben von Isabel Gutmann

(lh) Unsere Standardformation holte sich beim letzten Ligaturnier in Altenburg den zweiten Platz zurück. Das gesetzte Ziel lautete vor allen Dingen: Spaß! Zwar konnte das Team in einem mäßigen ersten Durchgang noch nicht das gesamte Potenzial ausnutzen, dafür lief der Finaldurchgang aber um einiges besser. Unser Team steigerte sich deutlich und die Freude am Tanzen war den acht Paaren klar anzusehen. Letztendlich bestätigte die Wertung auch den super Durchgang. Alle fünf Wertungsrichter zogen für den Finaldurchgang die 2. Damit sichert sich unser Team nicht nur den zweiten Platz im letzten Turnier, sondern auch ganz knapp vor den Konkurrenten aus Rüsselsheim den zweiten Platz in der Abschlusstabelle. Und ganz nebenbei auch die Teilnahme am Relegationsturnier am 13.05 in Bocholt. Damit geht die Formationssaison in die Verlängerung und unser Team kann sich beim Relegationsturnier noch einmal beweisen und Erfahrungen sammeln. Den gelungenen Turniertag feierte das Team ausgelassen und die Freude ist riesengroß (Foto: Rolf Böttcher).

Turpin/Bititelli tanzen jetzt A-Klasse

Geschrieben von Isabel Gutmann

Nur noch wenige Punkte fehlten Mark Turpin/Sabrina Bititelli zum Aufstieg als sie am Samstag die Fahrt nach Karlsruhe antraten. Dort fanden die ersten TBW-Trophy Turniere des Jahres 2017 statt. Mit einem fulminanten Sieg in der Hauptgruppe II B-Standard (11 Paare) sowie dem Finaleinzug (Platz 6) in der mit 21 Paaren besetzten Hauptgruppe B-Standard hatten Turpin/Bititelli die letzten Punkte zusammen und stiegen in die zweithöchste deutsche Klasse, die A-Klasse auf. Doch damit nicht genug: Bei ihrem Debut in der neuen Klasse am Sonntag wurde direkt die erste Platzierung für die S-Klasse eingesammelt. Platz 2 hieß es für Turpin/Bititteli in der Hauptgruppe A-Standard (6 Paare) und die vierte Finalteilnahme an einem Wochenende wurde mit Platz 6 in der Hauptgruppe II A-Standard (11 Paare) besiegelt.

Auch weitere Mainzer Paare konnten tolle Finalerfolge einfahren. Keine einzige Bestnote blieb Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt am Samstag in der Hauptgruppe II S-Standard verwehrt – besser kann ein Sieg nicht ausfallen. Auch am Folgetag entschieden die beiden diese Klasse mit allen gewonnenen Tänzen für sich. Hinzu kam ein zweiter Platz in der Hauptgruppe II A-Latein. Mit großen Startfeldern hatten es Matthias Dorn/Elisabeth Metzger zu tun. Zwei weitere Finalteilnahmen für Mainz in der Hauptgruppe C-Standard gingen auf ihr Konto – samstags erreichten sie den Bronzerang unter 18 Paaren und sonntags Platz 5 von 15 Startern.

Insgesamt sechs Turniere absolvierten Christian und Annalena Deichmann am Wochenende. Die besten Resultate erzielten sie mit zwei Mal Platz 3 und einem vierten Platz von 10 bzw. 11 Paaren in der Hauptgruppe und Hauptgruppe II D-Standard. Aber auch der vierte Platz für Deichmann/Deichmann unter den acht Paaren der Hauptgruppe II C-Latein kann sich sehen lassen. Ein weiteres Mainzer Paar schaffte es in die Endrunden der beiden Hauptgruppe II D und des Hauptgruppe D-Standardturniers. Norbert Casper/Maria Felz sammelten mit Platz 2, Platz 4 und Platz 6 eine bunte Mischung an Finalplätzen.

Drei Landesmeister aus Mainz

Geschrieben von Isabel Gutmann

In Dannstadt fanden am Samstag die rheinland-pfälzischen Titelkämpfe verschiedener Standardklassen statt. Bei den Senioren IV S-Standard holten sich Angelika und Wolfgang Scheuer erneut den Landesmeistertitel, nebem dem Treppchen auf Platz 4 nahmen Burckhard und Hannelore Rösner Aufstellung. Ein äußerst spannendes Match entwickelte sich bei den Senioren II S-Standard. Knapp geschlagen trotz mehr Einsen in den Einzelwertungen als der Sieger lagen Markus Mengelkamp und Angela Colditz in der Endabrechnung auf dem Silberrang und sind damit Vizelandesmeister.

Bei der Gebietsmeisterschaft Süd über 10 Tänze, inoffiziell auch süddeutsche Meisterschaft genannt, gingen mit Marcel Wagner/Sarah Karst und Harald Rybka/Sarah Rybka-Schmidt gleich zwei Paare aus Mainz an den Start. Wagner/Karst konnten sich bis ins Finale vortanzten und belegten dort Rang 6. Damit waren die beiden bestes rheinland-pfälzisches Paar und sind somit Landesmeister Hauptgruppe S-Kombination. Auch Rybka/Rybka-Schmidt erzielten mit Platz 8 unter 16 Paaren einen tollen Erfolg. Als Paar der Hauptgruppe II sind die beiden damit Landesmeister Hauptgruppe II S-Kombination und gleichzeitig Vize-Landesmeister der Hauptgruppe S über 10 Tänze.

Beim Ballturnier in Seligenstadt bestand zwei Drittel des imaginären Treppchens aus Mainzer Paaren. Der Sieg mit allen Einsen ging an Jörg Gutmann/Isabel Matthes. Jens Lotz/Sina Turpin vervollständigten das gute Mainzer Ergebnis durch Rang 3. Beide Paare freuten sich über die gute Atmosphäre im fast ausverkauften Saal, eine große Tanzfläche und reichliche Geschenke zur Siegerehrung. In Nürnberg erreichten Norbert Casper/Maria Felz zwei Mal das Finale der D-Standard. Bei der Hauptgruppe belegten sie Platz 7 unter 13 Paaren und bei der Hauptgruppe II den zweiten Platz.

Mainzer im In- und Ausland

Geschrieben von Isabel Gutmann
Drei Einzelpaare unseres Clubs starteten am Wochenende bei Turnieren im In- und Ausland. Im finnischen Helsinki tanzten sich Jörg Gutmann/Isabel Matthes aufs Treppchen und holten Bronze beim Weltranglistenturnier der Sen I Standard. Bereits vor drei Wochen hatten sie das WDSF-Turnier des Dutch Dancesport Festivals in Dalfsen (24 Paare) mit allen Tänzen für sich entscheiden können.
Das Finale des WDSF Sen IV Turniers in Helsinki verpassten Wolfgang und Angelika Scheuer knapp, die als bestes deutsches Paar Rang 7 belegten. Ihre erste gemeinsame Deutsche Meisterschaft bestritten Marcel Wagner und Sarah Karst in Siegburg und erreichten die erste Zwischenrunde.

Dritter Platz beim Fastnachtsturnier in Rüsselsheim

Geschrieben von Isabel Gutmann

Am vergangenen Samstag bestritt unsere Standardformation in Rüsselsheim ihr zweites Turnier. In der Vorrunde zeigte sich das Mainzer Team vor vielen mitgereisten Fans noch ein wenig unsicher auf dem glatten Boden.

Die Auslosung fürs Finale entschied, dass das unsere Standardformation das Finale als letztes Team bestreiten sollte und die Trainer Julia Hofmann und Mark Turpin schwörten die Mannschaft nochmal ein. Trotz eines verlorenen Schleiers der im finalen Durchgang die Fläche behinderte, zeigten die Mainzer einen sehr starken zweiten Durchgang bei dem die Energie und Ausstrahlung im Publikum deutlich zu spüren war, die auf ein gutes Ergebnis hoffen ließ.

Die Rüsselsheimer hatten vor heimischem Publikum ebenfalls einen super zweiten Durchgang hingelegt und die offene Wertung bestätigte den Rüsselsheimern den Durchgang und sicherte ihnen den zweiten Platz hinter Altenburg und vor unserer Standardformation.

Grund zur Freude bleibt den Mainzern allerdings: auch wenn es nicht für Platz zwei gereicht hatte, wurde die Vorgabe von den Trainern umgesetzt. Denn in der Mainzer Wertung fand sich eine Eins wieder, die unsere Standardformation den bisher ungefährdeten Altenburgern klauen konnte. „Wir wussten, dass es schwer wird in Rüsselsheim die Rüsselsheimer zu schlagen, aber wir sind super stolz auf die Eins in der Wertung – daran wollen wir anknüpfen."

Zumal das nächste Turnier am 18.03 zuhause in Mainz-Laubenheim vor den einigen Zuschauern stattfindet. Das Ziel ist dabei genau vorgegeben: „Wir wollen wieder vor Rüsselsheim landen“, so Mark Turpin. Zur Siegerehrung trat das Team – in typisch Mainzer Manier – passend zu Fastnacht mit roten Nasen, Krönchen und Fstnachtsperücken auf und sorgte in der Halle für Gelächter und Partystimmung.