Aufstieg für Rach/Nürnberg

Geschrieben von Isabel Gutmann

Insgesamt 27 Turnierstarts an zwei Tagen absolvierten die Mainzer Turnierpaare vergangenes Wochenende. Vier davon gingen aufs Konto von Patrick Rach und Daniela Nürnberg, die sich bei der TBW-Trophy in Karlsruhe nicht nur beide Siege in der Hauptgruppe II D-Standard sicherten, sondern auch die letzen Punkte und Platzierungen für den Aufstieg in die C-Klasse holten. Das Finale der Hauptgruppe II D-Standard am Sonntag war mit zwei weiteren Mainzer Paaren bestückt. Marc-Paul Paschek/Ina Gabriel konnten sich auf Rang 3 platzieren und Valentin Grube/Kirsten Flöter belegten Platz 5, nachdem sie bei ihrem ersten gemeinsamen Start am Vortag bereits Platz 3 ertanzen konnten.

Ebenfalls auf vier Starts kamen Christian und Annalena Deichmann. Ihre besten Ergebnisse erzielten sie in der Hauptgruppe II C-Standard mit Platz 2 am Samstag und Platz 4 am Sonntag. Drei Turnierstarts - dafür an einem Tag an zwei Orten - standen auf dem Programm von Benedikt Töpler/Ilona Zech. In St. Ingbert gewannen die beiden zunächst souverän das Turnier der Sen I B-Standard. Als Siegerpaar tanzten sie die anschließende A-Klasse mit, in der sie ebenfalls mit allen Tänzen siegten. Danach hieß es zügig nach Karlsruhe fahren, um das Turnier der Hauptgruppe II B-Standard mitzutanzen, in dem sie Platz 5 belegten. Am Sonntag gingen Til Ottburg/Stefanie Schäf bei den Turnieren der Hauptgruppe II und Hauptgruppe B-Standard an den Start und erzielten einen zweiten und einen vierten Platz. Auch für Alexander Schmalz/Bettina Grempels standen Turniere in Karlsruhe an. Sie schlossen mit zwei Finalteilnahmen in der Hauptgruppe und Hauptgruppe II A-Standard ab (6. bzw. 3. Platz).

Unsere S-Klassen und Juniorenpaare waren nicht minder fleißig und erfolgreich. Mark und Sina Turpin konnten sich beim Turnier der Sen I S-Standard in Neustadt auf den zweiten Platz vortanzen und freuten sich über den Sieg im Quickstep. In St. Ingbert nahmen Burckhard und Hannelore Rösner bei der Siegerehrung der Senioren IV S-Standard an vierter Stelle Aufstellung. In Rüsselsheim fand hingegen der 16+ Pokal statt. Während der Finaleinzug Daniel Hüdür und Lea Marie Masche in ihren Turnieren der Jugend und Junioren II diesmal verwehrt blieb, erreichte unser jüngstes Turnierpaar Nikita Lebedev/Alina Gelfond in der Jun I C-Latein den zweiten und in B-Standard den vierten Platz.

Mainzer Tänzer in Berlin

Geschrieben von Isabel Gutmann

An Ostern zieht es viele Tänzer traditionell nach Berlin zu den Tanzturnieren um das Blaue Band. Dieses Jahr wurde dort zudem die Weltmeisterschaft Sen I Standard ausgetragen, an der Mark und Sina Turpin teilnahmen. Knapp 200 Paare aus der ganzen Welt gingen an den Start. Mark und Sina schafften es bis in die 3. Runde und konnten mit Platz 46 in dem starken Feld ein hervorragendes Ergebnis einfahren. Bereits tags zuvor hatten die beiden beim nationalen Turnier der Sen I B-Latein den 2. Platz belegt (22 Paaren).

Zwei Finalteilnahmen bei ihrem ersten Turnierstart konnten auch Benedikt Töpler und Ilona Zech feiern. Sie erreichten zwei Mal Platz 4 bei den Sen I B-Standard. Tillmann Weisser und Bettina Uebe standen im Finale der Sen II A-Latein (6. von 18), nachdem sie sich am Vortag mit Platz 10 zufriedengeben mussten. Zudem erreichten die beiden zwei Mal das Semifinale der Sen II A-Standard (7. von 34 und 9. von 22).

Auch Til Ottburg und Steffi Schäf konnten in Berlin gute Ergebnisse erzielen: Platz 9 in der Hgr II B-Standard (26 Paare) und zwei Mal Platzierungen in der vorderen Hälfte der Hgr B-Standard. In der Hgr D-Standard gingen Patrick Rach/Daniela Nürnberg und Dennis Fritz/Anna Bernardini an den Start. Beide erreichten zwei Mal die 24er Runde unter den 46 Startern.

Saisonabschluss des A-Teams in Herford

Geschrieben von Isabel Gutmann

Zum letzten Mal in dieser Saison ging am Samstag, den 16. März 2019 das A-Team der Standardformation des TC Rot-Weiß Casino Mainz in Herford in der 2. Bundesliga Standard an den Start. Nach einer knapp dreimonatigen Turniersaison war das Ziel für das letzte Ligaturnier klar definiert: Die Leistungen der vier vorangegangenen Turniere (4 x 5. Platz) bestätigen und somit als würdiger Aufsteiger aus der Regionalliga Süd/West die Etablierung im Mittelfeld der 2. Bundesliga ein 5. Mal unter Beweis stellen.

Wie auch schon bei  Ligaturnieren zuvor, die mit einer weiten Anreise für das Team verbunden waren, reiste das Team bereits am Freitagabend in ein Zwischenlager nach Bielefeld, um ausgeruht die letzte Herausforderung der laufenden Turniersaison zu bestreiten. Aufgrund optimaler Wetterverhältnisse konnten die Außenbereiche der Veranstaltungshalle zum Aufwärmen genutzt werden. In der Stellprobe zeigte das Team, dass es mit den Lichtverhältnissen und dem etwas unterschiedlich beschaffenen Parkett bestens zurecht kam und die einstudierte Choreographie souverän und ausdrucksstark vertanzte.

Dieser Meinung waren auch die Wertungsrichter in der Vorrunde, weshalb sich das Team wie auch in den vier Turnieren zuvor im großen Finale mit insgesamt fünf Teams platzieren konnte. Damit war das Saisonziel der Etablierung im Mittelfeld der 2. Bundesliga Standard auch im letzten Saisonturnier erreicht. Das Team durfte sich auf einen Durchgang im großen Finale freuen, in dem es noch ein letztes Mal für die Zuschauer und für sich selbst die Freude und Leidenschaft versprühen konnte, die diesen Sport so großartig macht. Dies kam auch bei den Wertungsrichtern an, die wie bei den Turnieren zuvor das Team auf den 5. Platz werteten. Zufrieden trat das Team die Heimreise in die verdiente Trainingspause an.

Der neue Saisonstart für die nächste Zweitligasaison ist das Schnuppertraining am 24.April, zu dem alle Interessierten sehr herzlich eingeladen sind. Voraussetzungen zum Mitmachen gibt es keine, ausser dem Spass am Tanzen und dem Interesse ein Teil eines super Teams zu sein. Los geht's um 19:30 Uhr im Trainingssaal des Bürgerhaus-Lerchenberg in der Hebbelstraße 2, Mainz-Lerchenberg. Einfach Trainingskleidung und Sportschuhe - und wer hat Tanzschuhe - mitbringen.

Deutschlandpokalergebnisse aus Norderstedt

Geschrieben von Isabel Gutmann

Mehrere Deutschlandpokale wurden Ende März im hohen Norden ausgetragen. Zwei Mainzer Paare traten den Weg nach Norderstedt an. Hans-Wolfgang und Angelika Scheuer erreichten unter den 70 Paaren der Sen IV S-Standard das Semifinale und belegten einen hervorragenden 9. Platz. Ihr erstes 10-Tänze-Turnier absolvierten Tillmann Weisser/Bettina Uebe. Als A-Klassenpaar konnten sie sich im Feld der überwiegend S-Klasse-Paare bestens präsentieren und freuten sich sehr über den 16. Platz von 21 Paaren.

A-Team in Altenburg auf Platz 5

Geschrieben von Isabel Gutmann

Am 02.03. bestritt das A-Team des TC Rot-Weiss Casino Mainz e.V. sein vorletztes Turnier der 2. Bundesliga Standard für diese Saison. Personell trat die Mannschaft in leicht veränderter Aufstellung auf, da zwei Damen der Erstbesetzung ersetzt werden mussten. Um dies auszugleichen, hatten in den vorhergehenden Trainings schon zwei Damen des B-Teams die neue Position eingeübt. Ausrichter der Turniers war der 1. TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg. Aufgrund der großen Entfernung reiste das Team schon am Vorabend an, um am Turniertag die optimale Leistung erbringen zu können.

Der Veranstaltungsort des Turniers, die Mehrzweckhalle goldener Pflug, wurde schon früh am Turniertag bezogen. Aufgrund eines sehr knappen Zeitplans war während der Turniervorbereitung hohe Konzentration und Schnelligkeit geboten. Diese Aufregung des Teams war auch in der Stellprobe spürbar. Nach einer ausführlichen Videoanalyse ging das Team motiviert an den Start für die Vorrunde. In der Sporthalle wurde die Mannschaft von einem besonders großen und lautstarken Publikum begrüßt. Mit einem soliden ersten Durchgang sicherte sich die Mannschaft erneut den Einzug in das große Finale.

Nach einer langen Wartezeit, in der die Oberliga Süd 1 Latein das Publikum weiter aufheizte, durfte das Mainzer Team als vierte der fünf Mannschaften im großen Finale starten. Angefeuert auch von den anderen Mannschaften der 2. Bundesliga konnten die Mainzer mit einem starken Finaldurchgang überzeugen und wurden mit der bisher besten Wertung der Saison (5-5-5-5-4) dafür belohnt. Damit sicherten sie sich souverän den fünften Platz des Turniers. Sowohl die Trainer, Julia Hofmann, Markus Mengelkamp und Jens Lotz, als auch die Tänzer zeigten sich mit dieser Leistung sehr zufrieden. Gefeiert wurde – passend zur fünften Jahreszeit – mit Luftschlangen und einer ausgedehnten Polonaise durch die Halle.