Peter Esmann (03.01.1957 - 11.09.2020)

Geschrieben von Administrator

peter esmannMit großer Bestürzung haben wir am vergangenen Samstag vom plötzlichen Tod Peter Esmanns erfahren. Peter war langjähriges Mitglied und erfolgreicher Tanzsportler unseres Vereins. Unser tiefstes Mitgefühl gilt seiner Frau Ulrike. Peter war gerade in den Ruhestand, den schon in Sachen Tanzsport ausgeplant hatte, eingetreten.

 

 

Nachruf

Im Spätsommer 1966 bedurfte es schon einiger Überredungskünste, um dem damals neunjährigen Peter Esmann zur Teilnahme an einem „Kindertanzkurs” in der damaligen Mainzer Tanzschule Lala Führ zu bewegen. Nach anfänglicher Skepsis fand er recht schnell Gefallen an dem tänzerischen Treiben. Motiviert durch seine Eltern, sein Vater war langjähriger Präsident unseres Vereins, startete er am 16.05.1971 erstmals bei einem Tanzturnier in der NTT-Klasse, der späteren E-Klasse (Einsteigerklasse). Danach folgten für den gebürtigen Mainzer, inzwischen zum begeisterten Turniertänzer gereift, 16 erfolgreiche Tanzturnier-Sportjahre mit verschiedenen Partnerinnen.

Von 1973 bis 1986 wurde er insgesamt 20 Mal rheinland-pfälzischer Meister in den Standard- bzw.- lateinamerikanischen Tänzen. In der Zeit von 1976 bis 1986 dominierte er in Rheinland-Pfalz die Tanzsportszene in den beiden höchsten Leistungsklassen in beiden Disziplinen. In diesen zehn Jahren wurde er fünf Mal Landesmeister in der A-Klasse (zwei Mal in den lateinamerikanischen Tänzen / drei Mal in den Standardtänzen) sowie zwölf Mal Landesmeister in der Sonderklasse, der höchsten Leistungsklasse im Tanzsport (sieben Mal Standard / fünf Mal Latein). Seine 23 Qualifikationen und somit Teilnahmen an Deutschen Meisterschaften unterstreichen seine erfolgreiche Tanzsportkarriere im Tanzsportverband Rheinland-Pfalz.

Peter Esmann gehört mit zu den erfolgreichsten Tanzsportlern im hiesigen Tanzsportverband. Das belegen ferner z.B. sein achter Platz bei der Deutschen Jugendmeisterschaft, sein achter bzw. neunter Platz bei der Deutschen Meisterschaft A-Standard bzw. A-Latein. Dazu kommen sein jeweils 15. Platz bei der Deutschen Meisterschaft Sonderklasse Latein und bei der Deutschen Meisterschaft Sonderklasse Standard sowie sein zehnter Platz bei der Deutschen 10-Tänze-Meisterschaft, der Königsklasse im Turniersport. Er wurde für die Jugendnationalmannschaft nominiert und vertrat somit die bundesdeutschen Farben bei internationalen Wettkämpfen. Ebenfalls konnte er u.a. mehrfach das Traditionsturnier „Hessen tanzt” und den Münchner „Olympia-Ball” gewinnen.

In den knapp 15 Tanzsportjahren startete er mit Leidenschaft und sportlichem Ehrgeiz bei insgesamt 369 Tanzturnieren, bei denen er 79 mal den ersten Platz, 69 Mal den zweiten und 38 Mal den dritten Platz ertanzen konnte. Im Herbst 1986 wurden die „aktiven” Tanzschuhe an den berühmten Nagel gehängt. Dem Tanzsport ist er auch danach stets − mit sehr viel Herzblut − treu geblieben. Als langjähriger Wertungsrichter wurde er seit 1980 bei rund 700 Tanzturnierveranstaltungen in Standard-, Latein- und Formationstänzen eingesetzt. Als Wertungsrichter übernimmt er auch bei Landes- und Deutschen Meisterschaften Verantwortung. 1982 absolvierte er die Übungsleiterlizenz. Seit 1982 vermittelt er seine Erfahrungen und sein tänzerisches Know-how als Tanzsporttrainer B in den Standard- und lateinamerikanischen Tänzen an andere Tanzpaare weiter. Zudem ist er seit April 2016 Vorstandsvorsitzender der Stiftung Sportförderung im Tanzsportverband Rheinland-Pfalz.

Seit August 1983 trainierte er Breitensportpaare der ZDF-Tanzsportgruppe. Nach seinem Umzug nach Saulheim 1990 nahm Peter Esmann, mittlerweile seit vielen Jahren in Schornsheim wohnhaft, Kontakt mit der TSG Rot-Silber Saulheim auf und vermittelte seitdem sein tänzerisches Wissen auch in diesem Verein. Er hatte sich mit Leib und Seele dem Tanzsport verschrieben und wurde dabei von seiner Frau Ulrike bei all seinen Tanzsportaktivitäten unterstützt.