Zurück zur Startseite

Showtime

Geschrieben von Isabel Gutmann

Showtime hieß es am Samstag 08.12.2018 in Hechtsheim. Doch bis es dazu kommen konnte, mussten in der Woche davor einige Hürden genommen werden. Am Montag erreichte den Verein die Meldung, dass die geplante Veranstaltungshalle in der Weserstrasse leider doppelt belegt wurde. Blitzschnell musste eine neue Halle gefunden werden und glücklicherweise konnte das Sportamt der Stadt die Halle der Gustav-Stresemann Wirtschaftsschule zur Verfügung stellen.

Für die Organisation bedeutete dies aber auch, dass alle benötigten Materialien von Gonsenheim nach Hechtsheim transportiert werden mussten. Die Standardformation als schnelle Einsatztruppe organisierte das mit Privatwagen und vollem Einsatz und ermöglichte so die Durchführung der Veranstaltung. Nach den Grußworten durch den Präsidenten Markus Mengelkamp, der als Moderator durch die Veranstaltung führte, gingen als Eisbrecher die „Kleinen Sterne“ auf die Fläche. Mit einer mitreißenden Weihnachtschoreographie sorgten sie schon zu Beginn für besinnliche Stimmung.

Weiter ging es mit Team 1 der Standardformation, die sich durch regen Zuwachs dieses Jahr mit zwei Mannschaften präsentieren konnte. Die neue Choreographie und Musik kam bei den Zuschauern sehr gut an und mit der hörbaren Unterstützung der Zuschauer sank auch die Nervosität bei den Tänzern, die einen soliden Durchgang auf die Fläche brachten. Den Anschlusspart übernahm erneut eine Jugendgruppe unter der Leitung von Petra Regner, die zwei ihrer aktuellen Choreographien zeigten.

Von den vielen Impressionen beschwingt ging es für die Zuschauer in eine wohlverdiente Pause, die mit einem Catering der Formation versüsst wurde. So konnte man sich an selbstgemachten Waffeln und Kuchen sowie Brezeln laben und den Durst mit Kaffee und Softdrinks stillen. Auch wurde die Pause zu dem ein oder anderen Schwätzchen genutzt. Frisch gestärkt fanden sich die Zuschauer für den zweiten Teil der Veranstaltung ein. Den Anfang machte die Steppgruppe des Vereins um Trainerin Uschi Lampe. Die Gruppe zeigte einige Choreostücke aus dem Repertoire und trat auch in farblich abgestimmten Outfits auf. Im Anschluss kamen auch die Latein-Fans auf ihre Kosten. Elisabeth Metzger und Alexander Gensch zeigten ihr Können in den fünf lateinamerikanischen Tänzen. Das Publikum feuerte lautstark an und belohnte die Beiden mit viel Applaus.

Die nachfolgende Disco Fox Formation entführte die Zuschauer mit ihrer Choreographie in die Welt des Discofoxes. Das Team um Rolf Brahm-Vogelsanger und Stephan Frank hatte vor ein paar Wochen ihr Können auf der Deutschen Meisterschaft Discofox präsentiert und mit dem Titel des Deutschen Vizemeisters im Gepäck wieder nach Hause gekommen. Als Abschluss präsentiere sich das zweite Team der Standardformation um Trainerin Julia Hofmann noch einmal mit der Choreographie „Glamour is back“. Das Team wird ab Januar an den Turnieren der 2. Bundesliga teilnehmen. Beschwingt von so viel tänzerischen Darbietungen lud Markus Mengelkamp die Zuschauer auf die im Anschluss stattfindende Tanzparty im Clubraum in Gonsenheim ein. Viele folgten der Einladung, so dass an anderer Stelle noch bis tief in die Nacht weiter getanzt wurde (Foto: Kirstin Gottbehüt).

DTSA 2018

Geschrieben von Isabel Gutmann

Auch in diesem Jahr war unser Verein wieder mit der Ausrichtung einer DTSA-Abnahme betraut. Im Vorfeld wurde eifrig die Werbetrommel gerührt und in allen verfügbaren Medien um eine Teilnahme geworben. So fanden sich am 18.11.2018 23 Personen in unserem Clubraum in der Weserstraße ein, um sich der Herausforderung zu stellen.

Mit guter Musik, die unsere Übungsleiterin Christine Zenker in bewährter Weise der Anlage entlockte, begannen die Paare pünktlich um 10 Uhr mit dem Eintanzen und nutzen die Zeit, um noch einmal „last minute“ an den Folgen zu feilen und die Muskeln auf die kommende Prüfung vorzubereiten. Zu Beginn der Abnahmen wurde zuerst einmal die Pressearbeit erledigt und ein Gruppenfoto mit den schon anwesenden Teilnehmern gemacht. Dankenswerterweise hatte sich Brigitte Martin bereit erklärt, die DTSA-Abnahme mit ihrer Kamera zu begleiten und ermöglichte so den Teilnehmern schöne Fotos von diesem Tag zu erhalten.

Doch dann ging es auch schon los mit den Abnahmen, die wie schon seit vielen Jahren von unserem bewährten DTSA-Abnehmer Roland Schluschaß durchgeführt wurden. Den Reigen der Abnahmen startete die Jugendgruppe unter der Leitung von Petra Regner. Die Gruppe brachte zwei Stücke aus dem aktuellen Repertoire auf die Fläche, was mit reichlich Beifall und einem „bestanden“ für alle Teilnehmer belohnt wurde.

Weiter ging es mit den Einzelabnahmen, bei denen in diesem Jahr erstmals die Zahl der teilnehmenden Turnierpaare über der Zahl der Breitensportpaare lag. Ein Zeichen dafür, dass das DTSA nicht nur als Breitensportveranstaltung gesehen wird, sondern als willkommene Gelegenheit das Erlernte auf die Fläche zu bringen und einige Tipps und Tricks vom Abnehmer zu erhalten. Am Ende der Veranstaltung hatten alle Teilnehmer bestanden und alle waren sich einig, dass wir uns auch schon wieder auf das DTSA im nächsten Jahr freuen (Foto: B. Martin).

5. Platz für Mainz abonniert

Geschrieben von Isabel Gutmann

Drei Starts absolvierten Mainzer Paare in Dresden bei den Saxonian Dance Classics, das Ergebnis lautete jedes Mal Platz 5. Den Beginn machten Jörg und Isabel Gutmann bereits am Freitagabend beim WDSF-Turnier der Sen I Standard. Unter 36 Paaren tanzten sie sich als zweitbestes deutsches Paar auf den 5. Platz. Nur wenige Stunden später, am Samstagmorgen, absolvierten die beiden weitere vier Runden. Im Rahmen der in Dresden ausgetragenen Nordeuropameisterschaft zogen sie erneut ins Finale ein und freuten sich für ein weiteres Mal Platz 5. Am Sonntag stand dann für Hans-Wolfgang und Angelika Scheuer das WDSF-Turnier der Sen IV Standard auf dem Turnierplan. Ehepaar Scheuer konnte sich im Feld der 44 Paare gut behaupten und erreichte in der Endrunde ebenfalls Rang 5 für Mainz.

 

Saal im Bürgerhaus Lerchenberg als Trainingsstätte reaktiviert

Geschrieben von Isabel Gutmann

Provisorische Nutzung bis Baubeginn bis Mitte 2020 zum Abschluss der Planung.

Da sich der Beginn der Umbauarbeiten und des Neubaus des Tanzsportzentrums auf dem Mainzer Lerchenberg noch mindestens bis Mitte 2019 verzögern wird, hat die ZBM, die für die Verwaltung der Bürgerhäuser zuständig ist, dem TC RWC Mainz den Saal vorübergehend zur Verfügung gestellt. Zwar waren schon die Versorgungsleitungen gekappt, aber Strom konnte wieder hergestellt werden und für die Zeit muss ein Toilettencontainer vor dem Gebäude als Provisorium reichen.

In Eigenleistung hat der Tanzsportverein den Saal und das Foyer von Bauschutt und -dreck gereinigt, einige Reparaturen vorgenommen und wird ihn nun täglich als Trainingsstätte nutzen können. VIELEN DANK DEN HELFERN! Solange bis der Umbau beginnt hat der TC RWC Mainz nun einen Ersatz für die fehlenden Säle in Hechtsheim und Finthen, die bei Baubeginn auf dem Lerchenberg soweit fertig und nutzbar sind. Auch der SC Lerchenberg wird mit einigen Angeboten wieder im Bürgerhaus vertreten sein. Beide Vereine teilen sich die Betreuung der Räumlichkeiten auf. 

 

  

Sieg für Mengelkamp/Colditz

Geschrieben von Isabel Gutmann

Beim Kaiserslauterner Herbstturnier konnten Markus Mengelkamp/Angela Colditz einen ungefährdeten Sieg unter den sieben Paaren der Sen II S-Standard erringen. Die Wertungsrichter belohnten ihre Leistungen mit 25 Einsen. Ihr erstes gemeinsames Turnier absolvierten Alexander Gensch und Elisabeth Metzger. Der 2. Platz von 10 Paaren in der Hauptgruppe A-Latein ist ein gelungener Einstieg für die beiden. Eine weitere Finalteilnahme für Mainz erzielten Patrick Brookshire und Pia Binder. Sie belegten den 5. Platz in der Hauptgruppe D-Latein.