Zurück zur Startseite

Doppellandesmeister und zwei Aufstiege

Geschrieben von Isabel Gutmann

Ein tanzreiches Wochenende liegt hinter uns. In der Weserhalle richtete unser Club am Samstag zunächst die Landesmeisterschaften der Hgr II und Sen I/II/III Latein aus. Am Sonntag folgte dann ein Zwei-Flächenturnier mit diversen Startmöglichkeiten für Mainzer Standard- und Lateinpaare. Bei den Landesmeisterschaften waren Mark und Sina Turpin gleich doppelt siegreich. Zunächst holten sie Gold in der Sen I C-Latein (7 Paare), womit sie zudem in die höhere B-Klasse aufstiegen. Dass auch in dieser Klasse mit ihnen zu rechnen ist, machten sie den zehn Konkurrenten klar, indem sie sich auch hier ganz an die Spitze des Feldes setzten. Die Freude über den zweiten Satz Goldmedaillen war den Mainzer Tänzern deutlich anzusehen.

Am Sonntag machten die Juniorenpaare den Anfang. Die Jun I C-Lateinklasse (6 Paare) entschieden Nikita Lebedev und Alina Gelfond für sich und bei den Jun II C-Latein platzierten die Wertungsrichter Daniel Hüdur und Lea Marie Masche unter den neun Startern auf Platz 2. In der Hauptgruppe D-Latein waren gleich drei Mainzer Paare gemeldet. Mit dem Sieg in allen Tänzen setzten sich Joachim Pfuhl und Rebecca Gonzalez-Ringer an die Spitze des Feldes. Ganz knapp am Treppchen vorbei tanzten Patrick Brookshire und Pia Binder, die sich über einen 2. Platz im Jive freuen konnten. Mit dem Anschlussplatz zum Finale mussten Noah Heerdt und Sarah Gutsch vorliebnehmen. Ihren ersten Aufstieg zu feiern gab es für Thomas und Irene Künstler, die mit Platz 2 von neun Paaren der Sen II D-Standard die letzten Aufstiegspunkte holten. Kleine, aber feine Felder gab es in der Hauptgruppe II D- und C-Standard. Beide Siege gingen nach Mainz: Annalena und Christian Deichmann gewannen die C-Klasse mit allen Tänzen und Patrick Rach und Daniela Nürnberg konnten sich über den Sieg in der D-Klasse freuen. Dabei kam ihre stärkste Konkurrenz aus Mainz. Einige Einsen in der Wertung gingen an Marc-Paul Paschek und Ina Gabriel, die Platz 2 belegten.

Aber auch in den höheren Klassen waren Mainzer Paare gut vertreten. Matthias Dorn und Beatrice von Baumbach tanzten sich in der Hauptgruppe A-Latein auf den Bronzerang vor, gefolgt von Alexander Gensch und Elisabeth Metzger auf Platz 4. Eine Platzierung holten sich Tillmann Weißer und Bettina Uebe in der Senioren II A-Standardklasse, in der neun Paare am Start waren. Nicht in Mainz, sondern in Malta erfolgreich waren zudem Angelika und Hans-Wolfgang Scheuer, die beim WDSF-Turnier den 4. Platz belegten. Mark und Sina Turpin hatten vom Vortag noch nicht genug und zogen beim Ranglistenturnier Sen I S-Standard ins Semifinale ein, in dem sie den 9. Platz belegten.

 

 

Zwei Latein-Landesmeister aus Mainz

Geschrieben von Isabel Gutmann

Am Wochenende standen für Mainzer Paare die ersten Landesmeisterschaften des Jahres an. In Haßloch ermittelten am Samstag zunächst die Junioren- und Jugendklassen ihre Meister. Bei den Junioren I C-Latein setzten sich Alina Gelfond und Nikita Lebedev an die Spitze des Feldes und freuten sich über den Landesmeistertitel. Bei den Junioren II C-Latein holten Lea Marie Masche und Daniel Hüdur Bronze unter den neun Startern. Die gleiche Medaillenfarbe erreichten sie auch in der älteren Jugend C-Lateinklasse. Sonntags durfte dann die Hauptgruppe auf dem Parkett ihr bestes geben. Ihr erstes Turnier tanzten Joachim Pfuhl und Rebecca Gonzalez-Ringer und machten ihren Einstieg ins Turniergeschehen mit dem Landesmeistertitel in der D-Latein perfekt. Sarah Gutsch und Noah Heerdt, ebenfalls vom Tanz-Club Rot-Weiss Casino Mainz, konnten sich in diesem Turnier auf Platz 4 vortanzen.

Aber auch die Standardpaare nutzten das letzte Wochenende, um sich bei Turnieren von ihrer besten Seite zu zeigen. Dabei gaben zwei weitere Paare ihr gemeinsames Turnierdebut. Alexander Schmalz und Bettina Grempels freuten sich beim Turnier der Hauptgruppe A-Standard in Würzburg über den 4. Platz und Florian Hopp/Anna Oberste-Dommes belegten in der Hauptgruppe B-Standard Rang 3. International unterwegs in Antwerpen waren die Mainzer Paare Hans-Wolfgang und Angelika Scheuer sowie Mark und Sina Turpin. Nach einem WM-Ergebnis, das hinter ihren Möglichkeiten zurückblieb, freuten sich Scheuers über das Erreichen der 24er-Runde bei den der Senioren IV (82 Paare) und belegten Platz 20. Turpins ertanzten sich bei den Senioren I (35 Paare) den 18. Platz.

A-Team behauptet sich in 2. Bundesliga

Geschrieben von Isabel Gutmann

(ch) Am Samstag, den 02.Februar 2019, fand das zweite Turnier der 2. Bundesliga Standard in Schrozberg statt. Das A-Team des TC Rot-Weiss Casino Mainz trat mit dem klaren Ziel an, den guten fünften Platz aus dem ersten Turnier zu verteidigen und nach vorne anzugreifen. „Wir haben gezeigt, dass wir zurecht in die zweite Bundesliga aufgestiegen sind.“, so Trainerin Julia Hoffmann vor dem Turnier „Jetzt gilt es den Platz zu festigen und unsere Leistung weiter zu steigern.“

Nach der Vorrunde stand fest: Die Mainzer hatten ihr Ziel erreicht. Sie zogen als eines von fünf Teams ins „große“ Finale ein. Dieses sollte aufgrund des gleichzeitig ausgetragenen Turniers der Regionalliga Süd Latein erst ca. dreieinhalb Stunden nach der Vorrunde stattfinden. Eine ungewohnt lange Zeit für die Tänzerinnen und Tänzer.

Im Finaldurchgang konnte die Leistung der Vorrunde nochmals gesteigert werden und die Mainzer zeigten ihren bislang besten Durchgang der noch jungen Saison. Die offene Wertung wurde daher mit Spannung erwartet. Die Wertungsrichter zeigten fünf Mal die 5. Es blieb also bei einem für die Aufsteiger sehr guten 5. Platz, sodass sich auch in der Tabelle nichts änderte.

Die Ergebnisse im Überblick:
1. TSC Blau-Gold Nienburg A                                      (1 1 2 1 1)
2. TSA ist TSV Bocholt von 1867/1896 A                   (2 2 1 2 2)
3. Club Saltatio Hamburg A                                          (3 3 3 4 3)
4. TSC Schwarz-Gold d. ASC Göttingen 1846 B          (4 4 4 3 4)
5. RC Rot-Weiss Casino Mainz A                                (5 5 5 5 5)
6. 1. TSC Tanzkreis Schwarz-Gold Altenburg A             (6 6 6 6 6)
7. Grün-Gold Club Bremen A                                       (7 8 8 7 7)
8. Grün-Gold TTC Herford A                                        (8 7 7 8 8)

Das nächste Turnier findet gemeinsam mit der Regionalliga Süd/West Standard am 16.02.2019 in Bocholt statt. Hier werden beide Teams des TC Rot-Weiss Casino Mainz gemeinsam an den Start gehen.

Finalteilnahmen im Januar

Geschrieben von Isabel Gutmann

Unsere Paare starteten gut ins neue Jahr. Zunächst ertanzten sich Angela Colditz und Markus Mengelkamp Anfang Januar den 3. Platz beim Turnier der Sen II S-Standard um die Goldene Schuhbürste in Frankfurt. Eine Woche später tanzten sich Hans-Wolfgang und Angelika Scheuer in Aachern auf das Treppchen und Platz 3 unter den 13 Paaren der Senioren IV S-Standard. Und letztes Wochenende konnten Patrick Rach und Daniela Nürnberg in Heidelberg den 6. Platz von 18 Paaren der Hauptgruppe D-Standard erreichen

Saisonauftakt der Regionalliga Süd/West Standard

Geschrieben von Isabel Gutmann

(sw) In der diesjährigen Saison präsentiert die Standardformation des TC Rot-Weiss Casino Mainz e.V. nicht nur eine neue Choreografie zu dem Thema „Glamour is back“, sondern gleichzeitig auch ihr neu dazugewonnenes B-Team. Dieses gab am 26.01.2019 mit dem Turnier in Rüsselsheim sein Turnierdebut. Zusammen mit sieben weiteren Mannschaften traten sie den Wettbewerb in der – im Vergleich zur letzten Saison – vergrößerten Regionalliga an.

Dank einer kurzen Anfahrt erreichten die Tänzerinnen und Tänzer des B-Teams mit ihrer Trainerin Julia Hofmann die Großsporthalle in Rüsselsheim genau nach Zeitplan. Begleitet wurde das Team außerdem von einigen Mitgliedern des A-Teams, die ihre Mannschaft im Wettkampf unterstützen und anfeuern wollten. Da dieses Turnier für einen Großteil der Tänzerinnen und Tänzer das erste Turnier darstellte, war die Nervosität im Team vor dem Auftritt sehr hoch. Trotz der großen Anspannung lieferte das Team einen soliden ersten Durchgang ab und qualifizierte sich hiermit für das kleine Finale.

Nach ausgiebiger Videoanalyse durfte das Team das kleine Finale als erste Mannschaft eröffnen. Allerdings ließ dies nur wenig Zeit für die Vorbereitung des Teams auf den zweiten Durchgang. Nachdem sich die Aufregung des ersten Durchgangs gelegt hatte, konnte das Team mit einer deutlichen Steigerung während des zweiten Durchgangs überzeugen. Es erhielt die Einzelwertungen 6-7-8-6-8 und verpasste damit nur knapp den sechsten Platz. Mit ihrer Leistung im Debut zeigte sich sowohl das Team als auch die Trainerin sehr zufrieden. Die Mannschaft fokussiert sich jetzt auf das nächste Turnier in Bocholt am 16.02.2019. Sie hoffen, hier ihre Leistung zu festigen und gleichzeitig ausbauen zu können (Foto: Rach).